Hundeentwicklung im Mutterleib

Gern möchte ich für Interessierte den Ablauf einer Trächtigkeit schildern.

Für uns Menschen beginnt das Leben eines Hundewelpen unsichtbar im Dunkeln. Hier begleiten wir nun den Welpen „Purzel“ von der Hochzeit seiner Eltern über seine Entwicklung im Mutterleib bis hin zu seinem großen Auftritt – der Geburt.

Tag 0
Von „Purzel“ ist noch nichts zu sehen, denn er ist nicht mehr als ein vielsagendes Funkeln im Auge seines Vaters, der ein stattlicher Kromfohrländer-Rüde ist und heute mit Purzels Mutter „Craxel“ ein Rendezvous hat. Mit dem Erfolg, dass „Purzel“ mit sehr vielen anderen Spermien außerhalb der Gebärmutterschleimhaut seiner Mutter umherirrt. Um „Purzels“ Entstehung wirklich sicher zu stellen, werden die beiden Elternhunde am nächsten Tag noch einmal zusammentreffen.

Tag 1
„Purzel“ und seine Spermiengeschwister suchen ihren Weg hinauf zu den Eileitern und den fruchtbaren Eizellen der Hündin. In den Geschlechtsorganen der Mutter können die Spermien etwa 48 Stunden überleben. Es kann also auch noch eine Befruchtung viele Stunden nach dem Deckakt stattfinden.

(Quelle Royal Canin)

Tag 2-3
Spätestens jetzt erreicht der Spermienschwarm die Eileiter. Höchste Zeit für „Purzel“ sich nach vorne zu kämpfen, denn er will schnell ein warmes Plätzchen ergattern.

Tag 3-4
Beide Kerne bewegen sich nun aufeinander zu, verschmelzen bald zu einem Kern mit einem vollständigen Chromosomensatz. Hurra, „Purzel“ war einer der ersten und hat sich eine Eizelle geschnappt, in der er sich gleich behaglich einrichtet. Schließlich möchte er mit ihr die nächsten zwei Monate verbringen. Der Zellkern in der Eizelle der Mutter trägt den halben Chromosomensatz von „Craxel“, der Samenkern des Vaters die andere Hälfte. Somit ist die Verteilung der Erbmasse von Mutter und Vater immer 50/50. Damit hat eine Befruchtung (Fertilisation) stattgefunden und „Purzel“ ist entstanden.

Tag 4-6
Nun beginnt sich die Zelle immer wieder zu teilen. „Purzels“ Eizelle und die seiner Geschwister, die auch eine erbeutet haben, setzen sich in Bewegung: Und zwar in Richtung Gebärmutterhals. Die Zellmasse hat jetzt bereits die Form einer Maulbeere erreicht und wird daher Morula genannt.

Tag 8-12
Im Zeitraum von etwa 8 Tagen wandert diese Zelle vom Eileiter hinunter Richtung Gebärmutter. „Purzel“ und seine Eizelle sind zu einer so genannten Blastocyte, also einer noch nicht voll entwickelten embryonalen Zelle, herangewachsen.

Tag 12-16
Die Eizellen wachsen weiter und die Wanderung geht weiter. Nach Tagen erreichen die Zellen endlich das Ziel der Wanderung, die Gebärmutter. „Purzel“ hält Ausschau nach einem besonders schönen Plätzchen.

Tag 18-21
Etwa um den 20. Tag beginnen sich die nun 1 cm großen Embryos in den Wänden der Gebärmutterhörner (je eines links und rechts nach hinten verlaufend) einzunisten. Im Idealfall sind die Früchte gleichmäßig in den Gebärmutterhörnern verteilt. Diesen Vorgang nennt man Nidation. „Purzel“ macht es sich so richtig gemütlich und konzentriert sich jetzt auf seine momentan einzige Aufgabe: Wachsen, was das Zeug hält. In diesem Stadium wird das zentrale Nervensystem gebildet. „Purzel“ und seine Geschwister klammern sich fest an die Gebärmutterwand. Wenn es manchmal unruhig wird, weil der Hundemama schlecht ist, haben sie hier ein ruhiges Plätzchen. Denn Hündinnen spüren in dieser Zeit oft ein Unwohlsein und reagieren mit Erbrechen.

25. Tag (Quelle National Geografic)

Tag 22
„Purzel“ ist heute sehr stolz, denn sein Herz ist so weit ausgebildet, dass es zu Schlagen begonnen hat. Ab heute darf er sich Embryo nennen.

Tag 21-28
Gehirn und Wirbelsäule entwickeln sich, der jetzt ca. 2,5 cm große „Purzel“ rollt sich in die klassische Fötenstellung zusammen – er ist zielstrebig auf dem Weg zu einem Welpen. Denn sein Kopf, seine Augen, sein Gesicht und Nerven im Rücken bilden sich. Gleiches tun die Organe – und somit auch das vielleicht wichtigste Körperteil eines Hundes: Der Magen…

Etwa um den 28. Tag kann der Tierarzt per Ultraschall „Purzel“ eindeutig erkennen.

Tag 26-30
Jeder Embryo hat einen gleich großen Platz im Uterus der Mutter abbekommen. Durch eine mit Fruchtwasser gefüllte Blase (Amnionshöhle) ist jeder bestens gegen Stöße und äußere Einflüsse geschützt. Ihre Herzchen schlagen eifrig und „Purzel“ ist jetzt ungefähr so groß wie eine Walnuss.

Tag 29
„Purzel“ fühlt sich heute schon sehr erwachsen, denn sein erstes Barthaar beginnt zu sprießen. Menschen brauchen dafür mindestens 15 Jahre… Auch jucken ihm die Pfötchen, denn Zehen und Krallen entwickeln sich.

Tag 35
Wieder ein besonderer Tag. „Purzel“ hat heute mal nachgefühlt – sehen kann er schließlich noch nicht – und hat festgestellt, dass er tatsächlich ein Junge ist. Die Ausbildung sämtlicher Organe ist weitestgehend abgeschlossen. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar. Das Geschlecht ist bestimmbar. Sein Fötus-Nachbar ist eigentlich eine Nachbarin, denn sie wird eine Hündin. Es ist wirklich aufregend heute. „Purzel“ entwickelt nämlich langsam ein Fell am ganzen Körper. Würden seine Augen schon funktionieren, dann wüsste er, dass er braun/weiß ist – so wie seine Mama.

5. Woche bei Craxel, 35. Tag

Die schöne Taille ist dahin, Craxels Bäuchlein wächst nun langsam. Die Zitzen haben sich deutlich vergrößert und aufgestellt. Craxel mag es sehr, wenn ich ihr Bäuchlein streichle, sie streckt es mir regelrecht entgegen.

40. Tag (Quelle Royal Canin)

Tag 42
Nun kann man bei der Hündin eine Vergrößerung des Bauchumfangs feststellen, die Zitzen beginnen sich zu vergrößern. Die Föten wachsen nun sehr schnell. „Purzel“ sieht nun schon aus wie ein richtiger Hund.

Tag 45
Heute ist es komisch: "Purzel" fühlt sich fester an. Überall hat er auf einmal Knochen. Und dann drückt es ab und zu von außen auf ihm und seinen Mitstreitern herum.

60. Tag (Quelle National Geografic)

Tag 50
Langsam wird es eng. „Purzel“ wird ständig von seinen Geschwistern geschubst. Können die nicht einmal mit Wachsen aufhören? Durch Handauflegen kann man die ersten Welpenbewegungen spüren und „Purzel“ spürt das auch. Die Föten sind jetzt vollständig behaart und etwa 10 cm lang. Die Haare am Bauch der Hündin fallen aus. Die Welpenbewegungen nehmen zu. Unruhe macht sich in der gemütlichen Höhle breit.

Tag 60
Die Unruhe steigt. Irgendwas stimmt hier nicht. „Purzel“ ist besorgt, irgendwas steht bevor… Ab dem 57. Tag können lebensfähige Welpen geboren werden. Meist findet die Geburt jedoch zwischen dem 61. und 65. Tag statt.

Mitte 8. Woche bei Craxel, 59. Tag

Craxels Bauch hat nun einen ordentlichen Umfang erreicht. Die Welpen sind schon recht aktiv, man kann sie durch die Bauchdecke sehr gut spüren. Noch ein paar Tage, dann sind sie da! Wir freuen uns schon sehr!

9. Woche bei Craxel, 62. Tag

Craxel wiegt jetzt knapp 14 Kg, hat also ca. 3,7 kg zugenommen. Sie lässt sich so brav wiegen, steigt immer von selbst auf die Waage. Auch heute, am 62. Tag, frisst sie noch recht gut, so dass wir sicher noch etwas warten müssen.

Tag 63
Aha, das ist es also: Man will uns hier nicht mehr haben, dachte „Purzel“. Und schon wurde er von einem unglaublichen Sog erfasst und hochkant rausgeworfen. Willkommen bei uns!

Letzte Aktualisierung:

25. Juni 2019 Neues Bild mit Namen F-Wurf 4. und 5. Woche

Tolle Kromi-Fan-Artikel mit "herzigem" Slogan gibt es im ProKromi-Shop. Gleich mal vorbeischauen - es lohnt sich!

www.pro-kromfohrlaender-zucht.de/links/prokromi-shop/

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Angela C. Böhrensen